Ohrreflexzonenmassage
Die Reflexzonentherapie am Ohr ist eine eher neuere Behandlungsform. Der französische Arzt Paul Nogier entdeckte Mitte des letzten Jahrhunderts die verschiedenen Zonen an der Ohrmuschel. Zeichnet man ein umgekehrtes menschliches Kleinkind genau auf unser Ohr, so lassen sich die entsprechenden Körperpartien und -organe direkt auf das Ohr projizieren. So finden wir zum Beispiel im Bereich des Ohrläppchens die Sinnesorgane des Kopfes wieder.

Mit einem speziellen Ohrreflexstäbchen werden die entsprechenden Zonen aktiviert. Da die Wirkung über die Ohrreflexzonen auf unseren Organismus sehr stark und heftig ist, werden nur ganz wenige und speziell ausgewählte Punkte stimuliert.

Die Ohrreflexzonenmassage wird besonders wirkungsvoll in Kombination mit anderen Massagetechniken angewandt.

Folgende Beschwerden können mit Ohrreflexzonenmassage begleitet werden:
  • akute und chronische Schmerzzustände
  • Störungen des Bewegungsapparates (Schmerzen, Traumen, Verspannungen, Verstauchungen, Gelenke und Wirbelteile, die verschoben sind)
  • Arthrose (Schmerzlinderung, bessere Beweglichkeit der Gelenke, Ausschalten von Begleitsymptomen)
  • Neuralgien und Schmerzen
  • Behandlung der Wirbelsäule
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut)
  • Prämenstruelles Syndrom (Beschwerden vor der Menstruation)
  • Störungen der Haut (Juckreiz, Neurodermitis, Ekzeme)